Thomas Ziegler
Liebe Freunde der CDU Überruhr,

ein herzliches Willkommen auf den Internetseiten unseres Ortsverbandes. Schön, dass Sie uns besuchen. Neben unseren aktuellen Terminen finden Sie viele interessante Informationen über die Aktivitäten der CDU und unsere Arbeit vor Ort. 

Für Fragen, Informationen und Anregungen können Sie sich gerne an mich oder meine Vorstandskollegen wenden. Ich würde mich freuen, wenn wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie bei einer unserer nächsten Veranstaltungen auch persönlich begrüßen können.

Es grüßt Sie

Thomas Ziegler, Vorsitzender


Ortsverband Essen-Überruhr Pressemitteilung Essen, 26.04.2016 CDU-Überruhr wertet neue Ausgangslage „Antropstraße“ als positiv Die CDU-Überruhr wertet die durch die Stadtverwaltung anvisierte Reduzierung der geplanten Unterkunftsplätze an der Antropstraße für Flüchtlinge auf 100 als positiv. „Wir haben immer gesagt, dass wir auch in Überruhr unserer sozialen Verantwortung in der Frage nach einer fairen Verteilung von Flüchtlingen auf das Stadtgebiet nachkommen werden“, so Thomas Ziegler, Vorsitzender der CDU in Überruhr. „Gleichzeitig haben wir aufgrund der Nähe zur Unterbringung Langenbergerstr. immer darauf hingewiesen, dass die Zahl von 200 unterzubringenden Flüchtlingen eindeutig zu hoch ist“, so Ziegler weiter. An der Antropstraße lassen sich aus reinen Sachzwängen keine Unterkünfte für 200 Personen bauen. Dies ist die Erkenntnis der Verwaltung. „Dass die SPD-Ratsfrau Janine Laupenmühlen dieses nun als ihren politischen Erfolg verkauft ist, gelinde gesagt, verwunderlich und geht an der Realität vorbei. Dass die CDU-Fraktion hier nun mit ins Boot geholt werden muss, entbehrt jeder Logik, da sie wegen der sachlichen Zwänge überhaupt nicht anders entscheiden kann,“ so Norbert Mering, stellvertretender Vorsitzender der CDU in Überruhr und sachkundiger Bürger im Ausschuss für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Integration. Die von der Verwaltung vorgeschlagene Verbindung mit einer späteren "ordentlichen" Bebauung sollte allerdings getrennt gesehen und einem späteren "ordentlichen" Verfahren unterworfen werden. „Dass der Standort an der Antropstraße für alle Beteiligten eher unglücklich ist, ist unbestritten. Daher wurden ja auch noch andere Standorte geprüft und als ungeeignet verworfen. Da von den Anliegern auch noch rechtliche Bedenken angeführt und der Klageweg ins Auge gefasst werden, bleibt ohnehin der weitere Ausgang ungewiss," so Norbert Mering abschließend. Für Rückfragen erreichen Sie den Vorsitzenden unter 0151-12608943 oder unter thomas.ziegler@dgb.de

CDU-Überruhr ehrt Ehrenvorsitzenden Werner Kramer für 60 Jahre Mitgliedschaft
Auf ihrem traditionellen Neujahrsempfang mit Haxenessen begrüßte die CDU-Überruhr als Festredner den Geschäftsführer der Messe Essen GmbH Oliver Kuhrt. In einer leidenschaftlichen Rede präsentierte der Messechef die anstehenden Umbauarbeiten und Erneuerungen der Messe in den kommenden Jahren. Die 100 Gäste zeigten sich sichtlich begeistert von den Ausführungen. Außerdem wurden drei Mitglieder für ihre jahrelange Mitgliedschaft in der CDU geehrt. Matthias Hauer, MdB und Parteivorsitzender der CDU Essen, ehrte persönlich den Ehrenvorsitzenden der CDU-Überruhr Werner Kramer für 60 Jahre Mitgliedschaft. „Das sind Momente, die mir besondere Freude machen, weil wir auf solche Mitglieder stolz sein können“, so Hauer bei der Ehrung. Außerdem wurden Franz-Josef Groote für 40 Jahre sowie Elmar Schönberger für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

 
16.09.2016

Grundlage dafür ist das Zahlungskontengesetz, für das Matthias Hauer MdB (CDU) als Berichterstatter der Unionsfraktion im Finanzausschuss verantwortlich war.

„Alle Kreditinstitute sind nun dazu verpflichtet, ihre Kunden beim Kontowechsel zu unterstützen“, erklärt der Essener Bundestagsabgeordnete. „Es wird nicht mehr notwendig sein, Daueraufträge mühselig einzeln beim neuen Institut einzurichten oder Lastschriftempfänger einzeln anzuschreiben. Wenn es der Kunde wünscht, muss die alte Bank diese Informationen an die neue Bank weiterleiten. Dabei kann jeder selbst entscheiden, welche Informationen der neuen Bank übermittelt werden und welche nicht. Der Kontowechsel ist jetzt auch schnell und unkompliziert online möglich. Das nimmt vielen Bankkunden die Sorge vor Komplikationen und stärkt die Rechte der Kontoinhaber.“

Das Zahlungskontengesetz enthält ebenfalls Regelungen zur Transparenz und Vergleichbarkeit von Kosten und Girokonto-Entgelten.  „Die Kosten für Girokonten können sehr unterschiedlich sein. Der Vergleich, zum Beispiel über zertifizierte Vergleichswebsites, schafft zusätzliche Transparenz“, ergänzt Matthias Hauer. „So wird es für Bankkunden leichter, sich einen Überblick über Konto-Kosten zu verschaffen und sich für oder gegen einen Kontowechsel zu entscheiden.“


15.09.2016

Die Essener Christdemokraten unterstützen die Stadt Essen dabei, alle Möglichkeiten auszuloten, die Koran-Stände von Salafisten und die damit verbundene Verteil-Kampagne „Lies!“ in Essen zu unterbinden.

Hierzu erklärt der Vorsitzende der Essener CDU, Matthias Hauer, MdB: 

„Die Stadtverwaltung hat unsere volle Unterstützung, um die Salafistenstände und die damit verbundenen Kampagne ‚Lies’ zu unterbinden. Dies ist seit langem Position der CDU und wir haben dies auf unserem jüngsten Parteitag nochmals bekräftigt. Nicht jeder Salafist ist ein Terrorist, aber fast alle islamistischen Terroristen, die wir kennen, hatten Kontakt zu Salafisten oder sind selbst Salafisten. Täglich sind Salafisten auf Werbetour und versuchen neue Anhänger für ihre radikalen Ideen zu gewinnen. Leider liegt auch Essen im Fokus dieser Bemühungen. Salafisten sind immer wieder auf der Kettwiger Straße mit Infoständen präsent. Wir wollen das unterbinden und bringen dies auch durch unsere regelmäßige Verteilung des Grundgesetzes zum Ausdruck. Das Verbot der Salafisten-Stände wäre ein weiterer wichtiger Schritt, um Islamismus zu bekämpfen.“

Der ordnungspolitische Sprecher der CDU im Stadtrat, Fabian Schrumpf, ergänzt: 

„Wir dürfen religiösen Extremisten in unserer Stadt keine Plattform bieten; schon gar nicht auf offener Straße. Die Stadtverwaltung sollte daher Salafisten und anderen Extremisten keine Sondernutzungserlaubnis oder Standgenehmigung erteilen. Die Hürden im Sondernutzungsrecht müssen hier umgehend deutlich höher gelegt werden. Darüber hinaus sollte auch das Werben um Sympathie für terroristische Vereinigungen schnellstmöglich wieder unter Strafe gestellt werden.“


13.09.2016

Die CDU Essen hat am Samstag in der Messe Essen ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die anstehende Bundestags- und Landtagswahl im Jahr 2017 aufgestellt.

Für den Bundestag geht die CDU erneut mit ihren beiden Bundestagsabgeordneten Jutta Eckenbach und Matthias Hauer ins Rennen. Jutta Eckenbach kandidiert im Essener Norden und Osten und Matthias Hauer im Essener Süden und Westen. Beide erhielten eine breite Unterstützung der Partei-Basis. Während der 38-jährige Rechtsanwalt Matthias Hauer ohne Gegenkandidat antrat, konnte sich Jutta Eckenbach gegen ihren Mitbewerber Friedhelm Kölsch klar durchsetzen.

Die Essener CDU setzt bei den Wahlen im kommenden Jahr auf Sieg: Bei der letzten Bundestagswahl 2013 konnte die CDU mit Matthias Hauer im Süd-West-Wahlkreis das einzige CDU-Direktmandat von allen 18 Ruhrgebietswahlkreisen erringen und damit die SPD nach 30 Jahren auf den zweiten Platz verweisen. Das will die CDU in 2017 wiederholen und auch im Nord-Ost-Wahlkreis zulegen.

Auch für die Landtagswahl im Mai kommenden Jahres stellte die Essener CDU in großer Einigkeit die personellen Weichen: Im Landtagswahlkreis 65 wird Ratsfrau Christiane Moos (57, selbständige Bilanzbuchhalterin) für die CDU zur Wahl stehen, im westlichen Wahlkreis 67 die 54-jährige Verwaltungsbeauftragte Brigitte Harti. Sowohl Brigitte Harti als auch Christiane Moos blieben CDU-intern ohne Gegenkandidat. Im östlichen Wahlkreis 66 konnte sich der 52-jährige Bankkaufmann Hans Dirk Vogt mit 62,7 % gegen seine Mitbewerber Henning Aretz (35,3 %) und Dr. Patricia Aden (2,0 %) durchsetzen. Im Süden geht die CDU mit Ratsherrn Fabian Schrumpf (33, Rechtsanwalt) ins Rennen um das Direktmandat. Er setze sich mit 83,0 % der Stimmen gegen Mitbewerberin Jennifer Nadolny durch.

Der CDU Kreisvorsitzende Matthias Hauer sieht die mit großen Mehrheiten getroffenen Entscheidungen als Stärke der Essener CDU: „Auswahl gehört zur Demokratie. Wir gehen mit einem starken Personalangebot in die Wahlen.“ Er dankte auch den Bewerberinnen und Bewerbern, die sich in den Wahlkreisen nicht durchsetzen konnten. Zuvor hatten sich die Bewerberinnen und Bewerber in den Ortsverbänden der CDU vor Ort vorgestellt und den Diskussionen gestellt.

Nach einer kämpferischen Rede des Oberbürgermeisters Thomas Kufen wählte die CDU anschließend die Essener Vertreter, die über die Landesreservelisten der CDU NRW für Bundestag und Landtag mitentscheiden werden.

Am Montagabend legte der Kreisvorstand die CDU-interne Essener Reihenfolge für die beiden Wahlen fest: Mit Matthias Hauer (1.) und Jutta Eckenbach (2.) für den Bundestag sowie mit Fabian Schrumpf (1.), Christiane Moos (2.), Hans Dirk Vogt (3.) und Brigitte Harti (4.) für den Landtag geht es auf Bezirks- und Landesebene in die Entscheidungen für die Reservelisten.


10.09.2016
Soeben beendete der Kreisvorsitzende Matthias Hauer MdB die verschiedenen Vertreterversammlung der CDU Essen. In einem Wahlmarathon hatten die "Vertreter" aus den 40 Essener CDU Ortsverbänden die Kandidatinnen und Kandidaten für die anstehende Bundestags- und Landtagswahl bestimmt.
Die genauen Ergebnisse der geheimen Wahlen finden Sie hier.

02.06.2015
Artikelbild
v.l.n.r. Uwe Müller, Kripo Essen; Marco Schlesiger, Vorstand CDU-Überruhr; Heinz Böcker, Vorstand CDU-Überruhr; Thomas Ziegler, Vorsitzender CDU-Überruhr; Laura Hemmer, Kassiererin CDU-Überruhr; Frank Hollerbeck, Kripo Essen
Viele Fragen – Viele Antworten
Zu ihrem zweiten „Netzwerktreffen sicheres Überruhr“ lud die CDU-Überruhr interessierte Bürgerinnen und Bürger am 01.06.15 um 19:30 Uhr in den Bürgertreff ein. Zum Thema: „Einbruchssicher in den Urlaub – Riegel vor!“ referierten vor mehr als zwei Dutzend Interessierten Herr Uwe Müller sowie sein Kollege Herr Frank Hollerbeck vom Kriminalkommissariat Kriminalprävention/Opferschutz beim Polizeipräsidium in Essen, die eigens für diese Veranstaltungen Fenster und Türen mit entsprechenden Sicherungen mit im Gepäck hatten. „Wir haben das richtige Thema zum richtigen Zeitpunkt gewählt“, so Heinz Böcker vom CDU Vorstand Überruhr. „Es ist deutlich geworden, dass die Angst vor Einbrechern in Überruhr immer noch hoch ist. Jetzt haben die Teilnehmenden zumindest die ersten Anregungen erhalten, wie man sich mit wenig Geld schon eine Gewisse materielle Sicherheit in den eigenen vier Wänden zulegen kann“, so Böcker weiter. Die Anwesenden waren sich am Ende einig, dass dieses Netzwerk auch weiterhin durch die Behandlung sensibler Themen weitergeführt werden soll. Als Schwerpunkte wurden u.a. die Wünsche nach elektronischen Sicherheitsvorkehrungen wie Kameras, Sensoren oder ganz einfach auch nur das Thema Licht genannt. Im August soll es dann dazu ein weiteres Netzwerktreffen geben, zu dem wieder über die örtlichen Medien eingeladen wird.
weiter

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Ortsverband Essen-Überruhr  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.34 sec. | 22077 Besucher